Home

 

Herzlich Willkommen auf meiner Internetseite “Mut zur Therapie”.

Diese Seite richtet sich an alle Menschen jeden Alters, die Unterstützung benötigen, ihre Befindlichkeit zu verbessern. So kann es sein, dass eine Einzelperson (Kind oder Erwachsener) ein Coaching benötigt, um mit verschiedenen Situationen aus dem Alltag (zu Hause, im Beruf, Kindergarten, Schule oder Familie /Freunden) besser umgehen zu können.

Die systemische Einzeltherapie richtet sich, ebenso wie das Coaching, an Menschen aller Altersgruppen. Oftmals ist es schwierig, eine geeignete Hilfe zu finden, wenn eine Person einen Therapiewunsch hat. Es wird leider immer wieder die Erfahrung gemacht, dass es Wartezeiten von einem halben bis zu einem Jahr gibt, ehe man mit einer durch die Krankenkasse erstattbaren Therapie beginnen kann. Für viele Menschen ist diese Wartezet einfach zu lang, da der Leidensdruck oftmals sehr hoch ist, wenn sich eine Person zu dem Schritt einer Therapie entscheidet. So können die hier aufgeführten Angebote auch für den Zeitraum bis zu dem Beginn einer Psychotherapie genutzt werden.

Möglicherweise besteht aber auch der Wunsch, eine Veränderung innerhalb bestimmter Beziehnungen zu erzielen (Eltern-Kind Beziehung, Paarbeziehung, Geschwister-Beziehung).

Des Weiteren biete ich Familientherapie und Erziehungsberatung an. Hier kann es vorkommen, dass sich ein Familienmitglied gegen diese Form der Unterstützung ausspricht. Dennoch kann eine Familientherapie begonnen werden. Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich die Familie nach kurzer Zeit vollständig zu einer Therapie bereit erklärt, sofern für den Einzelnen ein persönlicher Gewinn daraus gezogen werden kann. Ähnliches gilt, wenn eine Paarberatung oder Eheberatung zunächst einmal mit einer Person beginnt.

WICHTIG: Sie müssen nicht vorab wissen, welches Angebot das Richtige für Sie ist. In einem Erstgespräch wird zunächst ein Plan für die nächsten 5 Sitzungen erstellt. Es gilt immer: Die verschiedenen Angebote lassen sich miteinander kombinieren und schließen sich keinenfalls aus.

Darüber hinaus können Sie an einem der unterschiedlichen Gruppenangebote teilnehmen. Gruppen haben den Vorteil, dass jeder Teilnehmer erkennen kann, dass die verschiedenen Problembereiche, die angesprochen werden, oftmals Parallelen zu den eigenen Themen aufweisen. So kann ein Einzelner von der Arbeit eines anderen profitieren. Es bleibt immer Zeit für einen Austausch in der Gruppe.

Professionelle Einzelpersonen und Gruppen aus dem pädagogischen und psychologischen Bereich können eine Einzelsupervsion oder Gruppensupervision (Fallsupervision/ Teamsupervision) privat oderr innerhalb ihrer Institution in Anspruch nehmen.

 

 

Coaching/ Systemische Einzeltherapie/ Körperpsychotherapie

Dieses Angebot richtet sich sowohl an Kinder als auch an Erwachsene. Auch professionelle Pädagogen und Psychologen können dieses Angebot wahrnehmen.

Was bedeuetet Coaching?

Die Therapeutin ist in der Rolle eines Ratgebers und unterstützt den Klienten (Kind oder Erwachsener) aktiv, neue Verhaltensmuster zu entwickeln und in die Tat umzusetzen. Es wird ein neues Verhalten erlernt, das Auswirkungen auf die eigene Befindlichkeit hat. Ein Hinterfragen, warum der Klient eine bestimmte Problematik in seinem Verhalten sieht und erlebt, ist bei dieser Methode nicht wesentlich.

Was bedeutet Systemische Einzeltherapie?

Die Therapeutin unterstützt den Klienten (Kind oder Erwachsener), selbst eine Lösung für seine Problematik zu entwickeln. Hierbei findet das familiäre Umfeld (Herkunftsfamilie oder das derzeitige Familiensystem) Berücksichtigung, da jeder Mensch in Beziehung zu anderen Menschen steht und sein Verhalten durch diese Beziehungen geprägt ist bzw. auch selbst Enfluss auf die aktuellen familiären Beziehungen hat. Ein besseres Verständnis zu der eigenen Rolle im familiären Kontext erleichtert die Verhaltensänderung und führt  zu neuen Erkenntnissen über die eigene Person und beeinflusst automatisch die Befindlichkeit. Dies ist ein Prozess, der durchaus schmerzhaft sein kann (nicht zwingend sein muss!). Dennoch ist immer das wesentliche Ziel einer systemischen Therapie die Stärkung und Verbesserung der eigenen Befindlichkeit. Der Klient entscheidet selbst, was er bereit ist zu verändern und in welchem Tempo er eine Veränderung wünscht. Er behält die Kontrolle über den eigenen therapeutischen Prozess.

 Was bedeutet Körperpsychotherapie?

Jeder Mensch speichert von Geburt an verschiedenste Erlebnisse in seinem Körper ab. Wenn es einem Menschen nicht gut geht, hat das zwangsläufig Auswirkungen auf den Körper (z.B. Magenbeschwerden, chronische Schmerzen, Schwindelgefühle, Herzrasen). Ebenso haben positive Ereignisse Auswirkungen auf die körperliche Befindlichkeit.  Die Erlebnisse, der Körper und die Psyche stehen in einem engen Verhältnis zueinander. Diese Vernetzung wird in der Körperpsychotherapie positiv genutzt. Der Klient (Kind oder Erwachsener) kann durch die Sprache seines Körpers zu neuen Lösungswegen gelangen, die wiederum Einfluss auf die körperliche und seelische Befindlichkeit haben. Der Klient lernt, die in der Therapie entstehenden Aussagen des Körpers selbst zu deuten und findet daher leichter zu sich selbst.

Wann macht es Sinn, mit einem Coaching, einer systemischen Einzeltherapie oder einer Körperpsychotherapie zu beginnen?

In der Regel beginnen de meisten Menschen mit einer dieser Methoden, wenn ein hoher Leidensdruck in unterschiedlichsten Bereichen (Leben als Single, Partnerschaft, Familie, Schule, Beruf, Freundeskreis) gegeben ist.

Je früher der Schritt zur Veränderung gegangen wird, desto weniger verfestigen sich die gegebenen Strukturen. Jeder Mensch hat in seinem Leben sogenannte Schattenseiten. Es kann durchaus auch interessant sein, mit einer dieser Methoden an sich zu arbeiten, auch, wenn kein wirklicher Leidensdruck gegeben ist. Bei jeder der vorgstellten Methoden geht es immer darum, die eigene Befindlichkeit zu verbessern und sich selbst besser kennenzulernen.

 Welche Ziele könnten angestrebt werden?

Bei Kindern:

  • Selbstwert aufbauen
  • Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen erlangen,
  • Abbau von Ängsten
  • konstruktiver Umgang mit Aggressionen
  • Integration in bestehende Gruppen (z.B. Schule, Vereine etc.)
  • Schulverweigerung ergründen und neue Wege für den Schulbesuch erlangen
  • Verweigerungs- und Rückzugsverhalten in der Familie ergründen und neue Wege erlernen

 Bei Erwachsenen:

  • Probleme in der Partnerschaft verstehen und neue Wege des Umgangs miteinander erlernen
  • Überbelastung in Beruf / Familie
  • Einen neuen Umgang mit sexuellem Missbrauch, Gewalt und Unterdrückung erlernen
  • Wege aus der sozialen Isolation finden
  • Einen neuen Umgang mit Problemen aus der Herkunftsfamilie erlernen
  • Selbstwert aufbauen,
  • Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen erlangen
  • Abbau von Ängsten
  • Traumaarbeit
  • Wege finden, die zu mehr Lebensfreude führen/ Umgang mit Depression
  • Umgang von Verlusten erlernen (Tod, Trennung, Veränderung der Lebensverhältnisse)

Paarberatung/ Paartherapie/ Mediation

 

 

Wann ist der geeignete Zeitpunkt für eine Paarberatung bzw. Paartherapie?

Eine Paarberatung ist hilfreich, wenn das Paar feststellt, dass es sich in einer Sackgasse in Bezug auf das Miteinander Reden befindet. Charakteristisch ist, dass die Konflikte einen ähnlichen Verlauf bekommen und mit Verletzungen durch Worte oder Rückzug einhergehen. Hier kann die Therapeutin als Dolmetscher fungieren und dem Paar helfen, zu neuen oder sogar alten, gut bewährten Kommunikationsstrukturen (zurück) zu finden.

Eine Paartherapie macht Sinn, wenn sich die Verletzungen oder der Rückzug derart vertieft haben, dass kein Aufeinander Zugehen mehr möglich ist, aber dennoch der Wunsch einer Partnerschaft/ Ehe gegeben ist. In der Paartherapie wird neben den Kommunikationsstrukturen auch die Paargeschichte beleuchtet und eine neue Perspektive für das Paar erarbeitet. Das Paar entscheidet selbst, wie intensiv es an sich arbeiten möchte und gibt das eigene Tempo vor.

 Welche Ziele können angestrebt werden?

  • Kommunikation verbessern
  • gegenseitige Anerkennung der Aufgaben aus den verschiedenen sozialen Rollen
  • Konfliktfähigkeit erlangen
  • neue Wege der Konfliktlösung finden
  • eine Veränderung der gemeinsamen Sexualität
  • Gemeinsamkeiten entdecken

Was bedeutet Mediation?

Mediation bedeutet, dass sich das Paar für eine Trennung entschieden hat. Hierbei wirkt die Therapeutin unterstützend, dass es nicht zu einem sogenannten Rosenkrieg kommt, sondern der Trennungsprozess so schonend wie möglich ablaufen kann. Dies ist besonders dann von Bedeutung, wenn Kinder von der Trennung ihrer Eltern betroffen sind.

 Welche Ziele können angestrebt werden?

  • einen fairen Umgang miteinander finden
  • eine wertschätzende Kommunikation erzielen
  • Thematisierung der Trennung mit den Kindern

 

Familientherapie/ Erziehungsberatung

 

 

Wann ist eine Familientherapie sinnvoll?

Eine Familientherapie macht dann Sinn, wenn die Familenmitglieder das Gefühl haben, dass es kein Miteinander gibt. Oftmals reagiert das Kind/ die Kinder auf ein Ungleichgewicht im Familiensystem mit einem für die Eltern schwer zugänglichem Verhalten  (Provokation, Aggression, Rückzug, Drogenkonsum). Die Eltern haben das Gefühl, ihre Kinder nicht mehr erreichen zu können.

In einer Familientherapie geht es erst einmal darum, dass jedes Familienmitglied zu Wort kommt und angehört wird. Die Therapeutin unterstützt die Familie, die Kommunikation zu verbessern und neue Umgangsformen zu finden. Ziel ist es, dass sich jedes Familienmitglied unter den gegebenen Strukturen eines Familiensystems (Elternrolle, Kindrolle) wohlfühlen kann.

Die Therapeutin arbeitet mit unterschiedlichen therapeutischen Methoden, die auch Kindern aller Altersgruppen einen einfachen Zugang zu der Problematik und anschließend zu erarbeitenden Lösungswegen ermöglichen.

Nicht selten entsteht innerhalb einer Familientherapie der Wunsch nach Sequenzen einer Erziehungsberatung, eines Einzelcoachings oder einer Paarberatung.

 Welche Ziele können angestrebt werden?

  • die Beziehungen zueinander verbessern (Respekt, ein Miteinander erlangen, Verständnis)
  • eine faire Einigung für die Verteilung verschiedener Aufgaben im Haushalt finden
  • mit Veränderungen umgehen lernen (Familienzuwachs, Arbeitslosigkeit, Tod, Trennung)

 Wann ist eine Erziehungsberatung sinnvoll?

Eine Erziehungsberatung ist zu empfehlen, wenn die Eltern das Gefühl haben, dass Ihnen das Kind entgleist und die Erziehungsmaßnahmen keine oder nicht die gewünschte Wirkung erzielen.

 Welche Ziele können angestrebt werden?

  • Stärkung der Elternrolle
  • einen geeigneten Umgang mit Konsequenzen erlernen
  • die Elternrolle mit einer postiven Beziehung zum Kind in Einklang bringen

Bindungsarbeit zwischen Elternteil und Baby

 

 

Was bedeutet Bindungsarbeit zwischen Baby und Elternteil?

Jedes Elternteil wünscht sich, sein Kind lieben zu können. Es gibt jedoch immer wieder Umstände, die es dem Elternteil erschweren, diese Liebe zum Kind erleben zu können. In der Bindungsarbeit geht es darum, das Elternteil für die möglichen Gründe einer empfundenen Ablehnung zu sensibilisiseren. Die Gründe haben oftmals nichts mit dem Kind als Person zu tun. Es ist möglich, dass das Elternteil lediglich einige Ratschläge im Umgang mit dem Baby von Seiten der Therapeutin benötigt, um eine positive Beziehung zum Kind zu erzielen. Ebenso kann es sein, dass aus der Arbeit zwischen Elternteil und Kind der Wunsch nach einer systemischen Einzeltherapie entsteht, die sich wiederum positiv auf die Beziehung zwischen Elternteil und Kind auswirkt.

 

Welche Ziele können angestrebt werden?

  • Stressabbau
  • Umgang mit dem Gefühl der Hilflosigkeit
  • Umgang mit Schuldgefühlen
  • Umgang mot dem Gefühl von Ablehnung
  • Umgang mit der neuen Rolle als Elternteil
  • Hilfestellung, das Baby und dessen Körpersprache zu verstehen

Gruppenangebote für Kinder, Erwachsene und Paare

Folgende Gruppen werden regelmäßig auf Anfrage zu folgenden Themen angeboten:

 

Für Kinder:

  • Trennung und Scheidung der Eltern
  • Umgang mit Trauer und Tod

 Für Erwachsene:

  • Erziehungsberatung
  • Trennung und Scheidung

 Für Paare:

  • Paarberatung in der Gruppe

Anm.: bei diesem Angebot ist es nötig, dass sich das Paar anmeldet. Die Paare können zu jedem Termin entscheiden, ob sie als Zuhörer beteiligt sein möchten oder eine Paarberatung zu einem Thema ihrer Wahl vor der Gruppe in Anspruch nehmen. Beide Seiten können profitieren: die Zuhörer kennen die angesprochenen Themen des Paares und können für sich Handlungsmöglichkeiten entwickeln und das Paar, das sich beraten lässt, bekommt über ein breites Spektrum an Rückmeldungen eine Stärkung durch die Gruppe. Die persönlichen Erfahrungen werden ausgetauscht. Wichtig ist, dass die Gruppenmitglieder angehalten sind, ausschließlich positive Rückmeldungen zu geben. Kritische Punkte kommen in der Paarberatung zwischen Therapeutin und Paar zur Sprache. Jedes Paar entscheidet für sich, mit welcher Intenstät es an sich arbeiten möchte.

Supervision für Pädagogen und Psychologen

Angebot:

  • Fallsupervision (als Einzelsupervision oder Gruppensupervision)
  • Teamsupervision

 

Welche Ziele können bei einer Fallsupervision angestrebt werden?

Einzelsupervision:

  • eine professionelle Distanz zum Arbeitsfeld/ Klienten finden
  • Sicherheit im Umgang mit spezifischen Themen erlangen
  • eine neue Sichtweise zu dem zu betreuenden Fall ermöglichen

 

Gruppensupervision:

  • s. Einzelsupervision
  • den Sichtweisen anderer Teammitglieder mehr Aufmerksamkeit geben
  • eine neue Struktur für die Fallbearbeitung entwickeln

 

Welche Ziele können bei einer Teamsupervision angestrebt werden?

  • die eigene Rolle im Team klären
  • einen anderen Umgang mit gegebenen Hierarchien finden
  • Verstrickungen zwischen eigenen Anteilen und dem zu bearbeitenden Fall erkennen und auflösen
  • Teammitglieder stärken
  • ein Miteinander im Team entwickeln

Über mich

 

Mein Name: Carmen Miehlke
geboren: 1974
Familienstand: verheiratet, 2 Kinder
Studiengang: Diplompädagogik mit den Schwerpunkten Diagnose und Beratung, Psychologie und Erwachsenenbildung

Therapeutische Ausbildungen:

  • Familientherapeutin und systemische Supervisorin  mit Anerkennung von dem Dachverband für Familientherapie (DGSF)
  • Körperpsychotherapie nach George Downing

Berufliche Erfahrung:
Ich bin seit nun mehr als 10 Jahren als Familientherapeutin tätig. Die Schwerpunkte dieser Arbeit bildeten sowohl Einzelsitzungen mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen als auch die Arbeit mit Eltern, Paaren und Familien.

Weiterhin war ich in folgenden Bereichen tätig:

  • Supervision von Teamsitzungen
  • Einzelsupervision von Pädagogen
  • Institutionelle Beratung (Kindergarten, Schule, Heim, Internat)

Meine therapeutische Haltung:
 J
ede Person verfügt über ein inneres Wissen bzw. die Intuition, was ihr persönlich gut tut. Mithilfe vielfältiger therapeutischer Methoden und den Kenntnissen aus meiner langjährigen Berufserfahrung biete ich Ihnen die Unterstützung, einen für Sie stimmigen Lösungsweg bzgl. Ihrer Thematik zu finden. Sie werden in einem für Sie sicheren Therapierahmen lernen, Hindernisse zu überwinden, die Sie bislang daran gehindert haben, eine nachhaltige, positive Veränderung zu erzielen. Der Prozess kann zum Teil etwas schmerzlich, durchaus aber auch befreiend sein.  Für mich als Therapeutin steht Ihr Wohlbefinden an erster Stelle. Ich sehe es aber auch als meine Aufgabe an, Sie mit unangenehmen Themen zu konfrontieren und Ihnen auch an der ein oder anderen Stelle einen Spiegel bezüglich Ihres Verhaltens (Verhaltensmuster, nonverbale Kommunkation, Sprache..) vorzuhalten. Diese Spiegelung kann in dem Moment unangenehm sein, erfolgt jedoch ohne (Be-)Wertung.

Mir ist es wichtig, dass sich der Klient im Rahmen der Therapie sicher und als Person gewertschätzt fühlt.  Der Klient selbst hat über die gesamte Zeit der Therapie die Kontrolle über das, was er/sie erarbeiten möchte. Es existiert keinerlei Zwang oder Verpflichtung, bestimmte Themen zu bearbeiten.

Machen Sie die Erfahrung, Ihrem inneren Wissen (wieder) zu vertrauen und entdecken Sie mit meiner Unterstützung Ihre persönlichen Stärken. Gehen Sie Ihrer Intuition nach, dass Sie etwas verändern möchten und haben Sie den Mut zur Therapie.

Natürlich ist die finanzielle Planung einer Therapie nicht unwesentlich, daher sehen Sie im Folgenden die Preise für die verschiedenen Angebote:

Coaching, Systemische Einzeltherapie, Körperpsychotherapie: 60 Minuten 80 Euro

Paarberatung, Paartherapie, Mediation: 60 Minuten 90 Euro

Differenzierte Erziehungsberatung: 60 Minuten 80 Euro

Familienberatung, Familientherapie: 90 Minuten 110 Euro

Gruppenangebote und Supervision auf Anfrage

Anmerkung: Termine, die 24 Stunden und Tage vor Terminbeginn abgesagt werden, werden nicht berechnet. Termine, die an dem selben Tag abgesagt werden, werden zu 80 Prozent berechnet.